Logo Konflikt.Gewalt.

20 Jahre Beratung und Therapie

Standorte

Ein Fachseminar für Schulsozialarbeiter*innen, Therapeut*innen, Lehrer*innen, Jugendpolizist*innen und weitere Interessierte

Einführung in die Phaemomethode®

Beratungs- und Konflikt­kompetenz in der Arbeit mit grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen

Wenn Kinder oder Jugendliche schwierig sind, es Probleme mit ihnen gibt, wenn sie destruktiv auffällig oder gar gewalttätig werden, wird nach Beratung gerufen. Was tun?

Destruktive Auffälligkeit und Gewalt sind keine Zeichen von Stärke, sondern sollen das (Selbst-)Bild aufrecht erhalten, die Situation zu kontrollieren, sich nichts bieten zu lassen. Damit niemand die Ohnmacht sieht.

Mit unserem phänomenologisch-emotionalen Ansatz bieten wir Ihnen ein wirksames Arbeitsinstrument – und Sie damit den Klienten einen Ausweg ohne Gesichtsverlust. Wir arbeiten mit dem Fokus auf das, was wirklich ist und den dazu gehürenden Emotionen. Unsere besondere Aufmerksamkeit liegt auf der Verantwortung. Auffälligkeiten und Gewalt benennen wir unmissverständlich. Kinder und Jugendliche geben wir mit unserer Methode die notwendige Unterstützung und Aufmerksamkeit. Sie erfahren Respekt, werden autonomer und wachsen innerlich. Sie finden ihren eigenen Weg.

Das Seminar vermittelt Handwerkszeug, welches Ihre eigene Beratungs- und Konfliktkompetenz in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erweitert.

Inhalte

  • Unterschiede zwischen Gewalt und Aggression und die Folgen für die Arbeit
  • Sinn und Ursache von auffälligem und gewalttätigem Verhalten
  • Unterschiede und Berührungspunkte von Täterarbeit und Opferarbeit
  • Einblick in die Phaemomethode®
  • Fallbezogene Kooperation mit anderen Involvierten
  • Ihre Themen, Fragen und Anliegen

Termin, Ort, Kosten

  • Mittwoch/Donnerstag, 15./16. Juni 2022
  • jeweils 9.00–12.30 und 13.45–16.45 Uhr
  • Alte Kaserne, Technikumstrasse 8, 8403 Winterthur
  • Seminargebühr Fr. 660.–

Leitung

Anmeldung, Informationen

  • Per Mail mit Name, Adresse und Telefonnummer an: E-Mail
  • Für weitere Informationen: Andreas Hartmann, 079 629 60 33

Download